Dank Jumbo-Fahrzeugen benötigt die L.I.T. rund zehn Prozent weniger Touren als mit Standard-Lkw.

L.I.T. bestückt großes Online-Lager in Tschechien

Logistiker überzeugte mit wirtschaftlichem und ökologischem Konzept Rund 3.100 Jumbo-Transporte mit Aktionswaren pro Jahr geplant Senkung des CO2-Ausstoßes
  • Logistiker überzeugte mit wirtschaftlichem und ökologischem Konzept
  • Rund 3.100 Jumbo-Transporte mit Aktionswaren pro Jahr geplant
  • Senkung des CO2-Ausstoßes um jährlich 170 Tonnen

Brake, 28. März 2017 – Die L.I.T. Speditions GmbH hat einen großen Neukunden aus dem E-Commerce gewonnen: Seit November bestückt der Logistiker 39.000 Quadratmeter Lagerfläche eines Distributionszentrums im Westen Tschechiens. Der Auftraggeber von L.I.T., ein Konsumgüterunternehmen, beliefert von diesem Standort aus seine Onlinekunden aus Süddeutschland sowie Zentral- und Osteuropa. In mehreren Ausschreibungsrunden setzte sich die L.I.T. gegen die Mitbewerber durch und überzeugte mit einem wirtschaftlichen und umweltbewussten Konzept: Im Vergleich zu den Konzepten anderer Logistiker sieht die L.I.T. nicht nur deutlich weniger Fahrten vor, sondern auch die Einsparung von 170 Tonnen CO2 pro Jahr. Perspektivisch verspricht sich der Dienstleister vom Auftrag eine stärkere Verankerung im tschechischen Markt sowie den Ausbau der Segmente Non-Food- und Beschaffungslogistik.

„Mit unserem Konzept konnten wir uns gegen die Mitbewerber durchsetzen. Dass unser Kunde ebenso viel Wert auf Nachhaltigkeit legt wie wir und unsere Ideen daher mitträgt, freut uns sehr“, sagt Ronald Arping, Vertriebskoordinator der L.I.T. Speditions GmbH.

Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch ökologisch interessant ist das nachhaltige Konzept des Logistikers für das Zuliefergeschäft. Mit Standard-Lkw wären jährlich 3.600 Touren vom Zentrallager in Bremen nach Tschechien nötig gewesen, um die Sendungen zu transportieren. Dank Jumbo-Fahrzeugen braucht die L.I.T. aber nur rund 3.100 Touren. „Wir sparen durch unser Konzept mehr als zehn Prozent der Fahrten“, sagt Arping. Ein Plus auch für die Ökobilanz: Unterm Strich spart die L.I.T. so 170 Tonnen CO2 pro Jahr.

Durch den Auftrag baut die L.I.T., die vor allem für Automotive- und Getränketransporte bekannt ist, ihre Aktivitäten im Bereich E-Commerce deutlich aus. „Wir arbeiten darauf hin, in diesem Feld noch weiter zu wachsen“, sagt Arping. Zudem erhofft sich der Logistiker, auf dem tschechischen Markt zu wachsen. „Hier sehen wir eindeutig großes Potenzial“, sagt Arping.

L.I.T. Gruppe übernimmt Kieserling – Compass Logistics International AG richtet Deutschland-Geschäft neu aus

Trennung von Transportstandorten Ausbau der internationalen Projektspedition Investitionen in Logistikzentren Hamburg/Brake, 17. Januar 2018 – Die Compass Logistics International AG (CLI) richtet ihr Deutschland-Geschäft neu aus. Im Zuge einer umfassenden Neustrukturierung trennt sich Inhaber und CEO Michael Müller von Teilen seiner Unternehmensgruppe, zu der auch die Bremer Spedition Kieserling und die Kieserling Personallogistik gehören. Neuer […]

test

Schon gelesen? – L.I.T. in den Medien

Ob die Versorgung des Emdener VW-Werks per Bahn, für die wir gemeinesam mit Captrain Deutschland GmbH das Unternehmen SmartRail Logistics mit Sitz in Berlin gegründet haben, oder der Ausbildungsstart unserer neuen Nachwuchskräfte: Bei uns war wieder einiges los. Auch die Medien haben intensiv über uns berichtet. Hier haben wir die Online-Publikationen der vergangenen Wochen zusammengestellt: […]

test

Green Logistics: L.I.T. reduziert Emissionen bis 2018 um 20 Prozent

Senkung der CO2-Äquivalente ist wichtiges Ziel der L.I.T. Plan sieht Emissionseinsparungen in verschiedenen Abteilungen vor Für Aktionsplan mit Lean and Green-Award ausgezeichnet Brake, 13. Januar 2017 – Ein ehrgeiziges Ziel hat sich die L.I.T. Speditions GmbH gesetzt: Bis 2018 will das Unternehmen seine Emissionen innerhalb der Logistikgruppe um mindestens 20 Prozent senken. Der umfangreiche Aktionsplan […]

test
test