Die L.I.T. stattet alle Subunternehmer mit einer eigenen Telematik-App aus.

L.I.T. stattet 850 Lkw mit eigener Telematik-App aus

Kommunikationssystem auf Unternehmensbedürfnisse zugeschnitten einheitliche App für gesamte Flotte inklusive Subunternehmer-Fahrzeuge Anwendung reduziert Zeitaufwand in der Disposition deutlich
  • Kommunikationssystem auf Unternehmensbedürfnisse zugeschnitten
  • einheitliche App für gesamte Flotte inklusive Subunternehmer-Fahrzeuge
  • Anwendung reduziert Zeitaufwand in der Disposition deutlich

Brake, 28. Juni 2016 – Die L.I.T. Speditions GmbH hat in Zusammenarbeit mit der ais GmbH aus Ulm eine eigene Telematik-App entwickelt. Alle Lkw der eigenen Flotte sowie der Subunternehmer sollen bis August mit Tablets ausgestattet werden, auf denen die Anwendung installiert ist. Für die Erweiterung zu einer eigenen App entschied sich die L.I.T., um die Software komplett auf die Arbeitsabläufe des Unternehmens abstimmen zu können. In rund 300 von geplanten 850 Fahrzeugen nutzen die Fahrer das neue System bereits und profitieren von einer einheitlichen Telematik.

„Wir wollten eine Anwendung haben, die nahtlos an unsere Prozesse anknüpft und die wir in unseren eigenen Fahrzeugen sowie in denen der Subunternehmer nutzen können“, sagt Carsten Wachtendorf, Leiter Prozess- und Projektmanagement der L.I.T. Speditions GmbH. Gründliche Marktrecherchen ergaben, dass keine bereits existierende App die Anforderungen der L.I.T. komplett erfüllte. Daher entwickelt das Unternehmen das System in Kooperation mit der ais GmbH selbst. Das Ziel der L.I.T. sei klar, sagt Wachtendorf: „Mit unserer Anwendung wollen wir Vorreiter für die Verwendung von mobilen Apps in der Transportbranche sein.“

„Wir möchten mit allen Fahrern, die für uns unterwegs sind, auf direktem und einheitlichem Weg kommunizieren und Daten über die Fahrzeuge abrufen“, sagt Wachtendorf. In den eigenen Fahrzeugen ermöglichen fest eingebaute Bordcomputer dies bereits. Die Kommunikation mit Fahrern in Lkw der Subunternehmer hingegen erfolgte bisher per Anruf oder SMS. Fahrzeugdaten wurden dabei nicht erfasst. Mit dem neuen, einheitlichen System sollen nun die Subunternehmer in das Kommunikationssystem eingebunden und damit die Arbeitsabläufe bei der L.I.T. optimiert werden. „In der Zusammenarbeit mit Subunternehmern bringt uns die vereinfachte Kommunikation eine Zeitersparnis von etwa 50 Prozent“, sagt Wachtendorf.

Derzeit ermöglicht die App die Ortung von Fahrzeugen sowie die Übermittlung von Aufträgen, Statusmeldungen und voraussichtlichen Ankunftszeiten. Die Daten können sowohl zwischen dem Fahrzeug und der L.I.T.-Disposition als auch zwischen dem Fahrzeug und dem Kunden ausgetauscht werden. „Perspektivisch planen wir außerdem die Übermittlung von weiteren Telematik-Daten, die Quittierung sowie die Anbindung der App an ein L.I.T.-Webportal“, sagt Wachtendorf. Die App sei außerdem nicht nur günstiger als die bisher von der L.I.T. genutzten Bordcomputer, sondern lasse sich auch außerhalb des Fahrzeugs einsetzen. So vereinfacht das mobile Tablet zum Beispiel die Schadensdokumentation: Der Fahrer kann den Schaden fotografieren und die Daten per App direkt weiterleiten. So optimiert die L.I.T. deutlich mehr Prozesse und schafft mehr Transparenz für Kunden und Unternehmer.

Julian Lachnitt erhält Prokura

Brake, 20.05.2015 – Die L.I.T. AG erteilt Julian Lachnitt ab sofort Prokura. „Julian Lachnitt ist ein sehr erfahrener und geschätzter Mitarbeiter, dessen Verantwortungsbereich wir mit der Prokura nun erweitern“, sagt Fokke Fels, Vorstand der L.I.T. AG. Lachnitt ist als Assistent des Vorstandes tätig und soll künftig vor allem die Verwaltungsprozesse der AG optimieren. Nach seiner […]

test

Blitzblank: L.I.T. veredelt Alugussteile für Automobilzulieferer

Logistiker übernimmt alle Leistungen ab Einfuhr im Hamburger Hafen 2800 qm große Logistikhalle in Kassel für Value Added Services Bis 2019 sollen pro Jahr 750.000 Teile veredelt werden Brake / Kassel, 7. September 2016 – Für die Produktion eines großen deutschen Automobilkonzerns veredelt die L.I.T. Lager & Logistik GmbH jetzt tausende Alugussteile aus Südkorea. In […]

test

Weiteres Wachstum: L.I.T. baut neues Bürogebäude am Standort Minden

1.000 Quadratmeter Gesamtfläche Anzahl der Arbeitsplätze verdoppelt Fertigstellung des Bürokomplexes für Anfang 2019 geplant Brake/Minden, 23. Februar 2018 – Mit dem ersten Spatenstich hat die L.I.T. AG heute den Baubeginn eines neuen Bürogebäudes am Standort Minden offiziell eingeläutet. Die Immobilie an der Magdeburger Straße wird den zurzeit genutzten Bürokomplex an der Südfelder Straße ersetzen. Damit […]

test
test