Umweltfreundlich unterwegs: L.I.T. transportiert Bier in Erdgas-Fahrzeug

Pilotprojekt bei weltgrößter Brauereigruppe AB InBev L.I.T. reduziert Emissionsausstoß mit CNG-Truck um 90 Prozent Spediteur fördert nachhaltig den

  • Pilotprojekt bei weltgrößter Brauereigruppe AB InBev
  • L.I.T. reduziert Emissionsausstoß mit CNG-Truck um 90 Prozent
  • Spediteur fördert nachhaltig den Bereich „Green Logistics“

Brake / Bremen, 28. Oktober 2016 – Die L.I.T. Speditions GmbH setzt jetzt für Transporte der Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev Germany Holding GmbH einen CNG-Truck ein. Zunächst ersetzt der Erdgas-Lkw im norddeutschen Raum auf kurzen Strecken ein Dieselfahrzeug. Durch das Pilotprojekt reduziert sich der Emissionsausstoß beim Markenbier-Hersteller um 1,5 Tonnen CO2 pro Monat. Momentan prüfen AB InBev und L.I.T., inwieweit das Projekt ausgeweitet wird. Bis zu 10 Tonnen CO2 könnten durch den Einsatz von CNG-Fahrzeugen eingespart werden.

„Das Konzept der L.I.T., kurze Fahrten mit CNG-Trucks durchzuführen, überzeugt uns absolut“, sagt Muamer Asani, Logistics Manager bei der Anheuser-Busch InBev Germany Holding GmbH (AB InBev). Von Bremen aus beliefert die L.I.T. Händler und den Getränkefachgroßhandel mit Bier von Marken wie Beck’s, Hasseröder oder Franziskaner. Seit Mitte Mai fährt der Logistiker täglich zwei bis drei Touren mit dem emissionsarmen Lkw. Über Kurzstrecken bis 200 Kilometer transportiert er damit insgesamt 4.000 Kisten Bier, zum Beispiel nach Achim, Hamburg oder Verden. Während der CO2-Ausstoß auf den bisher 8.000 zurückgelegten Kilometern bei 0,6 Tonnen lag, hätte ein Dieselfahrzeug 6,6 Tonnen ausgestoßen. Das entspricht einer CO2Einsparung von 90 Prozent. Gleichzeitig wird nahezu kein Feinstaub emittiert, was gerade für den Innenstadtverkehr ideal ist.

Asani sieht für den Einsatz von CNG-Trucks im norddeutschen Raum noch deutlich größeres Potenzial. Der Logistics Manager hält es für möglich, täglich bis zu 15 Touren mit Erdgasfahrzeugen abzudecken. „Monatlich könnten wir so mithilfe der L.I.T. unseren CO2-Ausstoß in der Logistik um 10 Tonnen verringern.“ Zurzeit prüft AB InBev zusammen mit dem Dienstleister aus Brake, inwieweit sich das Projekt ausweiten lässt.

„Das Angebot, Diesel-Lkw durch Erdgasfahrzeuge zu ersetzen, hat uns erneut gezeigt, dass die L.I.T. unsere Vorstellung von umweltfreundlicher Logistik teilt“, sagt Asani. AB InBev hat sich dem verantwortlichen Umgang mit Ressourcen und der Reduktion der Umweltbelastungen verpflichtet. In der Logistik will die Gruppe ihre Emissionen innerhalb von fünf Jahren um 20 Prozent reduzieren. Daher sind die für das Unternehmen tätigen Spediteure stets gefordert, Maßnahmen zur Emissionseinsparung zu entwickeln. „Die L.I.T. optimiert kontinuierlich ihre Warenströme und fördert damit nachhaltig den Bereich ‚Green Logistics‘ unseres Unternehmens“, sagt Asani. Zweimal erhielt der Logistiker dafür bereits den „Golden Carrier Award“.

Die L.I.T. ist für 20 Prozent des innerdeutschen Transportvolumens der weltgrößten Brauereigruppe verantwortlich und befördert jährlich rund 1,5 Millionen Hektoliter Bier. Neben den CNG-Trucks setzt die L.I.T. beispielsweise auch Gabelstapler mit Gasantrieb ein und reduziert durch regelmäßige Fahrertrainings den Kraftstoffverbrauch der Lkw. „Zusammen kann es uns gelingen, unsere Umweltziele zu erreichen. Die L.I.T. ist auch in dieser Hinsicht ein verlässlicher Partner“, sagt Asani.